Für das Management von Lieferketten werden schon seit längerer Zeit Softwarelösungen angewandt. Heute besteht die Herausforderung jedoch nicht in der Anwendung einer bestimmten Software, sondern im Management der gesamten Lieferkette. Das erfordert umfangreiche Softwarepakete.

Von der Excel-Tabelle zum SCM

Früher genügte es, eine Excel-Tabelle zu erstellen, um Lagerbestände zu kontrollieren. Heute reicht diese Software alleine nicht mehr aus, um die gesamte Lieferkette zu überwachen. Der Schritt in die vollständige Digitalisierung ist auch in diesem Segment sehr umfangreich geworden. Er erfordert in erster Linie den Einsatz verschiedener Softwarelösungen.

Um Lieferketten zu optimieren, sind mehrere Tools notwendig. Zuerst müssen die Nachfragespitzen eruiert werden. Mithilfe einer Software können dann die Daten ausgewertet und für das Warenlager aufbereitet werden. Mit einer anderen Software werden die Lagerbestände schließlich optimiert und für die Lieferkette bereitgestellt. Mit einer eigenen Software werden die Lagerbestände kontrolliert, um sie dorthin zu verschieben, wo sie gerade benötigt werden.

Lösungen aus der Cloud

Aufgrund der Tatsache, dass viele verschiedene Tools für die Digitalisierung von Lieferketten verwendet werden, gibt es auch die Möglichkeit, die entsprechende Software aus einer Cloud zu beziehen. In einer Cloud werden Informationssysteme von einem eigenen Rechenzentrum für mehrere User zur Verfügung gestellt. Die Verrechnung der Nutzung wird je nach Inanspruchnahme der Dienstleistungen durchgeführt. Cloud-Lösungen können Softwarekomponenten, Plattformen oder spezielle Softwareanwendungen zum Inhalt haben. Diese Cloudlösungen sind vor allem für das Chain-Supply-Management (CSM) von Bedeutung. In den Lieferketten treten immer wieder mehr oder weniger große Schwankungen auf. Die Cloud bietet eine flexible Methode, um diese Variable in den Griff zu bekommen. Das Problem einer Cloud liegt allerdings darin, dass relativ hohe Sicherheitsvorkehrungen erforderlich sind. Aufgrund dessen, dass hier Daten extern gespeichert werden müssen, muss die Cloud über entsprechend effiziente Sicherheitssysteme verfügen.

Im Bereich der Logistik werden diese digitalen Systeme bereits intensiv eingesetzt. Trotzdem erkennen Experten in diesem Umfeld noch ein sehr großes Entwicklungspotenzial.