Im Zeitalter der Digitalisierung hört man immer wieder den Begriff „Data-Management“. Was verbirgt sich hinter dieser Bezeichnung?

Was ist Data-Management?

Unter Data-Management oder Datenmanagement versteht man die Sammlung und Verwaltung von Daten, die für Unternehmenszwecke verwendet werden. Dabei handelt es sich in erster Linie um Nutzer-, aber auch um Kundendaten. Heute haben sich viele Datenmanagementplattformen (DMP) auf dem Markt etabliert. Mittlerweile arbeiten in Europa rund zwei Drittel aller größeren Unternehmen mit derartigen DMPs, um Daten zu nutzen, zu verwalten und abzurufen. Unternehmen setzen eine DMP aus verschiedenen Gründen ein, die stark vom Geschäftsbereich abhängen. Durch diese Plattformen können Nutzerdaten an sogenannte Trackingunternehmen verkauft werden. Für Unternehmen aus dem Werbebereich sind diese Daten wichtig, um dadurch ihre Zielgruppen ansprechen zu können.

Die Art der Daten

Bei Datenmanagmentplattformen wird eine Vielzahl unterschiedlichster Daten genutzt. Am häufigsten werden Navigationsdaten gesammelt. Diese geben Aufschluss darüber, auf welchen Webseiten sich ein Nutzer am häufigsten aufhält. Unternehmen können dadurch Rückschlüsse auf die Interessen des Nutzers ziehen und geeignete Zielgruppen ausfindig machen.

Die einzelnen Anforderungen an die DMP werden allerdings immer umfangreicher. Nicht nur die Navigationsdaten sind für Unternehmen interessant, sondern auch Daten über Kampagnen sowie über jene Nutzer, die bestimmte Webseiten wiederholt besuchen. Damit wird Unternehmen ein Instrument in die Hand gegeben, mit dem sie zukünftige Marketingaktivitäten gezielt steuern können.

Derartige Datenplattformen verfügen heute über enorme Mengen an Informationen. Die meisten Datenpools beinhalten Daten im Ausmaß von mehreren Tera- oder Petabytes. Das Hauptproblem dabei stellt nicht nur die Sammlung und Verfügbarkeit dieser Daten dar, sondern auch deren strukturierte Ordnung. Unternehmen können von den Daten nur profitieren, wenn diese in entsprechend strukturierter Form vorliegen. Nur dann können genau die Daten gefiltert werden, die für das jeweilige Unternehmen von Bedeutung sind. In naher Zukunft wird die Rolle des Big-Data-Managements noch wachsen und auch Datenmanagementplattformen werden zunehmend an Bedeutung für die Wirtschaft gewinnen.